Bushwalk

Was es hier sehr häufig gibt, sind Scenic Lookouts (kleine Buchten an den Strassen, die kurz vorher durch ein Schild angekündigt werden, sodass man nicht an einem tollen Foto-Punkt die Strasse zuparkt) und Bush-Walks. Die Neuseeländer wissen einfach, wonach das gestresste europäische Durchschnittsherz verlangt: Je nach Wunsch und Kondition sind Wanderungen zwischen 30 Minuten und 3 Tagen sehr gut ausgeschildert und meist auch mit Fotos und Kartenmaterial an Infoständen beschrieben. Natürlich haben wir die meisten kurzen Spaziergänge, die neben der Fahrt möglich waren, sofort beschritten; einen der längeren, die “schönste eintägige Wanderung Neuseelands” haben wir uns noch aufgehoben (für ein eigenes Posting ;) -> Tongariro Crossing. Hier einige Eindrücke von einem Bushwalk in der Nähe von Waitomo. Der Höhepunkt des Weges ist eine Schleife, der der Waitomo Fluss unterirdisch macht, und die man über einen engen Einstieg selbst auf einem Steg (und auch von aussen, wenn das Wasser wieder aus der Höhle hervorbricht) beobachten kann.

                                      
Ein weiterer  Blickfang in der näheren Umgebung (aber nicht so leicht zu finden) ist der Natural Bridge Walkway. Ein Stück weiter führt der Weg durch den Wald auch noch zu einem tosenden Wasserfall.

Comments

comments