National Park

Auf der Karte sehen die Strassen alle gleich aus. Aber es ist ein Unterschied, ob man mit Höchstgeschwindigkeit auf schnurgerader Strecke oder mit maximal 60 km/h in extrem kurvenreichem Gebiet unterwegs ist. Nach dem Tag, den wir auf dem Weg von New Plymouth nach National Park unterwegs waren, haben wir mehr enge Kurven gesehen als auf der Grossglockner Hochalpenstrasse.


                                     
Zu den Fotos: Der “Forgotten World Highway”, wie er sogar auf Strassenschildern genannt wird, führt mitten im Busch durch die beinahe verfallene, aber doch bewohnte Stadt Whangamomona, wo im (auch uralten) Hotel Essen serviert wird. Der Bus fährt zum Glück nirgendwo mehr hin, in der Post Office sind sicher auch schon lange keine Briefe mehr abgegeben worden … Danach taucht die Kurvenstrasse wieder in den Busch ein, einige schmale Brücken spannen sich über schmale, tiefe Flusstäler, die von braun gefärbten Gewässern durchzogen werden. Die erste gerade Strecke seit Stunden führt dann nach Taumarunui, das schon wieder sehr viel lebendiger aussieht.

In Raurimu, schon fast in Nation Park, gibt’s die berühmte Raurimu Spiral zu sehen (oder eigentlich nicht – zu sehen, weil es sich um einen Zugtunnel handelt, der eine lustige Schleife im Berg macht). Man darf einen Aussichtsturm besteigen und auf einen Zug warten, wenn man Zeit hat ;) Für alle, die keine Zeit haben, gibt’s den lustigen kleinen Schienenwagen aus früheren Tagen, der am Wegrand steht. Apropos Zeit: Wie lange es wohl gedauert hat, diesen sehr grossen Tyrannosaurus Rex aus Ästen herzustellen? Diese und andere Fragen haben uns bewegt, als wir kurz darauf wieder mal von einem Road Work Stop-Taferl dazu gezwungen wurden, uns mehr Zeit zu nehmen …

Comments

comments